Alltag der Seminaristen

Zimmer

Jeder Seminarist hat seinen privaten Lebensraum – sein eigenes Zimmer. Dies ist eine gute Voraussetzung für ein konzentriertes Studium und für das geistliche Leben, Die zölibatäre Lebensform verlangt auch die Fähigkeit, allein sein zu können und den eigenen Wohnbereich gut zu gestalten.

Speisesaal

Das gemeinsame Mittagessen ist ein wichtiger Punkt im Tagesablauf unseres Priesterseminars. Hier ist der Ort für wichtige Informationen, die die Kommunität betreffen, hier wird zum Geburtstag gratuliert und werden bei wichtigen Gelegenheiten gute Wünsche und Dank ausgesprochen. Das gemeinsame Mahl ist so Ausdruck unserer Weggemeinschaft während der Seminarzeit.
Gemeinschaft pflegen – allein sein können.

Freizeit

Im Erfurter Priesterseminar wird regelmäßig Sport getrieben. Ein- bis zweimal in der Woche ist eine Gruppe zum Fußball unterwegs. einmal gestalten wir ein gemeinsames Sportfest und messen dabei unserer Kräfte. Der Fernsehraum ist Treffpunkt, um das Neueste aus den Nachrichten zu erfahren und einmal auszuspannen. Zu unserem Haus gehört ein großer Garten, der zum Verweilen einlädt. Ab und zu finden hier kleine Gartenfeste statt oder Studenten nutzen das schöne Ambiente, um sich auf die Prüfungen vorzubereiten.

Bildungsfahrt

Einmal im Jahr brechen wir als Hausgemeinschaft auf, um eine andere Ortskirche mit ihrem Leben und ihrer Kultur kennen zu lernen. Diese Bildungsfahrt dient der Horizonterweiterung und der Vertiefung unserer Kenntnisse über die Kirche in unserem Land und darüber hinaus. Wenn möglich treffen wir bei dieser Gelegenheit den Ortsbischof, erfahren etwas über die aktuellen Fragen der Priesterausbildung vor Ort und besichtigen wichtige historische Orte.